Tarifvergleich für: Handytarif monatlich kündbar

Handytarif monatlich kündbar

Wenn Du einen neuen Handyvertrag abschließen möchtest, ist dieser meistens an eine zweijährige Vertragslaufzeit gebunden. 

Das gefällt Dir vielleicht nicht, Du suchst einen Handyvertrag ohne Vertragslaufzeit. Diese Variante gibt es: Verträge, die Du monatlich kündigen kannst.

Warum immer viel zahlen für einen Tarif und lange gebunden sein, wenn es doch auch einen Handytarif monatlich kündbar gibt?

Ein günstiger Mobilfunktarif kann auch monatlich kündbar sein für Vieltelefonierer.

Ein langfristige Mobilfunkvertrag muss in der heutigen Zeit nicht mehr sein. – Wenn ein Mobilfunkvertrag monatlich gekündigt werden kann, können wir flexibel auf Veränderungen in der Mobiltarif-Welt agieren – sei es darum, dass wir einen günstigeren Mobilfunktarif benötigen oder dass wir mehr Dienstleistung benötigen. Dies ist nur ein ganz großer Vorteil eines kündbaren monatlichen Mobilfunkvertrages.

Information

Handyvertrag monatlich kündbar: Was musst Du beachten?

Es ist möglich, dass ein Tarif mit so kurzer Kündigungsfrist etwas teurer ist. Die kurze Vertragsbindung lässt sich der Anbieter über etwas höhere Gesprächsminuten-, SMS- und GB-Kosten bezahlen. Vergleiche also solche Tarife zunächst sehr gründlich miteinander. Entscheidend sind immer die Grundgebühr und das Datenvolumen. 

Wenn Du einen Handyvertrag mit monatlicher Kündigungsfrist und Flatrate findest, ist das für Dich sehr vorteilhaft. Ansonsten ist diese kurze Kündigungsfrist an keinerlei weitere Konditionen gebunden. Solltest Du eine günstigere Option entdecken, kannst Du diesen Vertrag ohne jede Angabe von Gründen kündigen. 

Du kannst also verschiedene Trends bei der Tarifentwicklung testen und außerdem alle aktuellen Rabatte nutzen. Wenn ein Tarif nicht Deinen Vorstellungen entspricht, steigst Du binnen eines Monats aus. 

Solltest Du den Vertrag besonders kostengünstig ohne Handy gewählt haben, kannst Du ihn sogar für verschiedene Endgeräte nutzen. Aber natürlich gibt es auch interessante Angebote mit Handy, die Du Dir ruhig anschauen solltest – falls Du gerade an ein neues Smartphone gedacht hast.

Beachte immer das Datenvolumen!

Das Datenvolumen ist im Prinzip der alles entscheidende Faktor für einen günstigen oder nicht so günstigen Tarif. Doch die Auswahl fällt schwer, weil Du hierfür Dein individuelles Surfverhalten und den daraus resultierenden Datenverbrauch sehr gut kennen musst. 

Wenn Du beispielsweise nur ab und zu Deine Mails abrufst oder mal eine Textmail versendest, wenn Du etwas googelst, WhatsApp-Nachrichten verschickst und empfängst oder auf Facebook und Instagram unterwegs bist, kostet das jeweils nur wenige Cent! Für solche Aktivitäten reichen Dir locker 500 Megabyte Datenvolumen pro Monat. 

Viel mehr Daten ziehst Du aus dem Netz, wenn Du regelmäßig Musik streamst und Videos schaust. Da könnte sogar 1 GB kaum reichen. Wenn diese Menge verbraucht ist, kannst Du zwar weiter surfen, aber Deine Geschwindigkeit wird gedrosselt – das macht keinen Spaß mehr. 

Dasselbe passiert übrigens bei dieser ominösen Tagesflat von Prepaid-Anbietern. Du kannst zwar überall Datenvolumen nachbuchen, doch das ist fast in jedem Fall sehr teuer. Das Problem: Bevor Du nicht in diese Situation gerätst, informierst Du Dich meistens gar nicht darüber, was denn beim gewählten Anbieter das nachgebuchte Datenvolumen kostet. Der Vergleich ist daher wirklich schwierig.

Was bringt Dir eine Datenautomatik?

Du kannst als Absicherung Deines Surfens – nicht Deiner Kosten! – eine Datenautomatik wählen. In diesem Fall erhältst Du zusätzliches Datenvolumen automatisch, wenn das aus Deinem Grundtarif verbraucht ist. Das ist zwar sehr bequem, kann aber auch unbemerkt sehr teuer werden.

Vor- und Nachteile einer Allnet-Flat mit monatlicher Kündigungsfrist

So ein Paket ist zunächst einmal sehr bequem, Du kannst außerdem den Anbieter monatlich wechseln.

Achte dabei darauf, was die monatliche Kündigungsfrist bedeutet:
Musst Du zum Monatsende mit 30-Tage-Frist kündigen? Dann können es 60 Tage werden, wenn Du am 1. eines Monats kündigst. Davon abgesehen kannst Du Dich gern für die Allnet-Flat mit monatlicher Kündigungsfrist entscheiden – doch achte auf die Kosten. Auch dieser sehr bequeme Tarif könnte teuer sein.

Für Vieltelefonierer lohnt sich aber diese Flatrate auf jeden Fall.

Vorteile

Welche Vorteile hat ein Handytarif ohne Vertrag und ohne Laufzeit:

Die Vorteile sind enorm: Diese Verträge sind oft günstiger als diejenigen mit langer Vertragslaufzeit.
Besonders kostengünstig schließt Du so einen Vertrag ohne Handy ab. Vielleicht hast Du noch ein Smartphone und möchtest es weiter nutzen. Alternativ kannst Du es separat erwerben.
Damit lassen sich schon mehrere Vorteile feststellen:

  • Du schonst Deinen Geldbeutel.

  • Du musst Dir keine Gedanken und Deine Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist machen.

  • Damit kannst Du Dich flexibel auf dem Mobilfunkmarkt jederzeit nach einem neuen Tarif umsehen – mit und ohne Handy.

  • Handytarife gibt es sehr viele. Dadurch kannst du sehr einfach auf Preisveränderungen reagieren und dir einen besseren Handytarif abschließen. Und dank der Rufnummernmitnahme, die meistens „kostenlos“ ist behältst Du auch deine Rufnummer.

  • Deine Finanzielle Lage verändert sich. Dann willst Du sofort darauf reagieren können, und nicht noch Monatelang einen Mobilfunktarif bezahlen, an dem du noch Monatelang gebunden bist. Bei einem Monatlich kündbaren Handytarif kannst Du sofort kündigen und dir gegeben falls einen anderen Handytarif aussuchen. Vielleicht sogar einen Prepaid-Handyvertrag?

  • Deine Lebenssituation ändert sich und Du brauchst mehr „Power“ in deinem Vertrag. Ja, bei einem gebundenen Vertrag kannst Du da erst mal nichts machen außer weiterzahlen.

  • Hast Du aber einen monatlich kündbaren Handyvertrag dir nicht ausreicht, kannst Du ihn ohne Umwege kündigen und einen anderen abschließen, der zu deiner neuen Lebenssituation passt. Manche Anbieter bieten dir auch bei einer Kündigung eine Option ein, ein besseres Paket abzuschließen, um dich nicht als Kunden zu verlieren. Vielleicht wäre das auch für dich eine Option.

  • 24 Monate sind rum, Du vergisst deinen Handyvertrag zu kündigen und bist jetzt weitere 12 Monate an deinen Mobilfunkanbieter gebunden, und das zu einem erhöhten Preis? Das kann dir mit einem monatlich kündbaren Handytarif nicht passieren, denn Du entscheidest, wie lange dein Tarif läuft
Nachteile

Welche Nachteile hat ein Handytarif ohne Vertrag und ohne Laufzeit:

Auch ein Handytarif ohne Laufzeit hat Nachteile. Welche das sind, sehen wir jetzt.

  • Wenn Du ein neues Mobiltelefon möchtest wirst Du keinen Anbieter finden, der dir ein Handy mit einem monatlich kündbaren Handytarif gibt.
    Du hast entweder die Möglichkeit ein neues Handy komplett in einer Einmalzahlung zu kaufen oder wenn es der Anbieter anbietet dein Wunschhandy monatlich in 3, 6, 12 oder 24 Monaten zu bezahlen. Das machen aber die wenigsten Tarifanbieter.
  • Ein Handytarifvergleich und den Handykonditionen hilft oft, um die Preise zu vergleichen, was für dich günstiger kommt, wenn Du doch ein dein Wunschhandy haben willst. Vielleicht macht dann doch ein 24 Monats-Handyvertrag mit deinem Mobiltelefon mehr Sinn, weil es in der Vertragsbindung günstiger ist.
    Manchmal gibt es auch sehr gute Aktionsangebote, die ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis zu Vertrag und Handygerät haben.
Prepaid Tarife

Lohnt sich ein Handytarif monatlich kündbar überhaupt?

Handytarife ohne Vertragslaufzeit werden immer häufiger bevorzugt. Der Grund: Eine lange Bindung entfällt.

Was wäre wenn dein Handytarif, an den Du 24 Monate gebunden bist, eine schlechte Netzverbindung hast?
Oder du vergisst nach der Vertragsbindung, die ja meistens 24 Monate läuft, zu kündigen, weil der Mobilfunktarif nach dieser Zeit dann meistens teuer wird?Meistens bist Du dann wieder für 12 Monate an den Anbieter gebunden und meistens zu einem erhöhten Monatspreis.

Ein weiterer Grund kann auch sein, dass dir aus finanziellen Gründen dein bestehenden Handyvertrag zu teuer wird. Das kann dir mit monatlich kündbaren Handy Tarif nicht so leicht passieren. Wie Du siehst sind die Gründe vielfältig, dich für einen Handyvertrag ohne Laufzeit zu entscheiden.

Und dank des Wettbewerbs sind monatlich kündbare Handytarife gar nicht mehr teuer. Bei einigen Tarifen musst Du eine Anschlussgebühr bezahlen. Aber bei einem Tarif ohne Laufzeit und der damit verbundenen Flexibilität sollte das nicht schlimm sein.

Leistungen

Die Leistung zwischen monatlich kündbar und vertraglicher Laufzeitbindung

Wer denkt, dass ein monatlich kündbarere Handytarif keine Leistung und keinen Service bieten kann, der liegt falsch. Bei vielen Anbietern ist das Leistungssprektum und der Service beim Kunden auf demselben Niveau. Die Unterschiede sind meistens im Bereitstellungspreis, der bei Handytarifen ohne Laufzeit in den meisten Fällen übernommen werden muss.

Ansonsten kannst Du dich auch hier über Telefonie-Flatrates, SMS-Flatrates und LTE-Geschwindigkeiten bis zu 225Mbit pro Sekunde freuen und das bei Datenvolumen die auch mal die 12 GB Grenze erreichen. Und das alles zu guten Preisen, die sich kaum von den Handytarifen mit Vertragslaufzeit unterscheiden.

Woraus Du aber achten musst ist die Datenautomatik, die viele Anbieter in Ihren Tarifen aktiviert haben. Falls dein Datenvolumen sich dem Ende neigt, wird dir ein Datenpaket automatisch dazugebucht, damit Du weiterhin mobil sein kannst. Leider sind dieses Volumen nicht groß und mit weiteren Kosten verbunden. Aber das positive ist, dass Du diese Datenvolumenautomatik deaktivieren kannst. So ist zwar Schluss nach deinem offiziellen Datenvolumen, aber deine Kosten bleiben gleich und erhöhen sich nicht. Einziges Manko: Deine Internet-Geschwindigkeit verlangsamt sich drastisch.

Laufzeit

Handytarif monatlich kündbar oder flexibler Prepaidtarif?

Auch hier gibt es Unterschiede zu einem Handytarif monatlich kündbar und dem flexibleren Prepaidtarif:
Bei einem Prepaidtarif musst Du meistens deinen Tarif oder im Sprachgebrauch auch die Guthabenkarte aufladen, um deinen Tarif nutzen zu können.

Ist dein Guthaben verbraucht kannst Du den Service von deinem Anbieter nicht mehr nutzen, das heißt, telefonieren, SMS und Internet stehen dir solange nicht mehr zur Verfügung, bis Du deinen Tarif wieder aufgeladen hast. Sprich, Du musst erst bezahlen, damit du deinen Handytarif nutzen kannst. Angerufen werden kannst Du aber und SMS Nachrichten erreichen dich weiterhin.

Im ersten Ding ja eine tolle Sache für Personen, die Wenig telefonieren und SMS´en. Nur wenn Du das Telefon dringend zum telefonieren brauchst und dein Guthaben nicht mehr ausreicht und während dem telefonieren verbraucht ist schaust Du in die Röhre. In wichtigen Situationen sollte das natürlich nicht vorkommen bzw. kann dir so etwas bei einem Handytarif, der eine monatliche Laufzeit hat nicht passieren. Außer der Akku deines Mobiltelefones ist leer.

Es gibt aber immer mehr Prepaidtarife, die sich über das Lastschriftverfahren automatisch aufladen lassen können, wenn dein Telefonguthaben langsam zur Neige geht. So hast Du so gesehen keine Nachteile zu einem monatlich kündbaren Handyvertrag.

Prepaidtarif sinnvoll

Ist ein Prepaidtarif nicht die bessere Alternative?

Nicht unbedingt. Der Prepaidtarif ist ja auch an einen Vertrag gebunden. 

Damit hast Du Kosten pro Minute und pro Datenverbrauch. Diese Kosten legt der Anbieter fest. Wenn Du irgendwo einen günstigeren Tarif findest, möchtest Du Deinen Prepaidtarif auch zuerst kündigen, was an eine bestimmte Laufzeit gebunden ist. Ein wichtiger Punkt ist der Datenverbrauch bei Prepaidtarifen, wenn Du mit dem Smartphone ins Internet gehst. Diesen musst Du extra zubuchen. Die günstigste Variante ist eine Tagesflat mit einem geringen Datenverbrauch. 

Du kannst nicht einfach mal für wenige Cent Deine E-Mails abrufen oder eine WhatsApp-Nachricht verschicken. Damit ist ein Handyvertrag mit inkludiertem Datenvolumen immer die bessere Lösung. Eine WhatsApp oder eine Mail kosten eigentlich nur zwei bis drei Cent an Datenvolumen.

Doch das gibt ein Prepaidtarif heutzutage nicht mehr her. Die Tagesflat für rund einen Euro ist das Minimum. Mit dieser Flatrate kannst Du nicht viel anfangen, größere Datenmengen sind darin nicht enthalten. Für das Abrufen einer E-Mail oder den Austausch von ein paar WhatsApp-Nachrichten ist sie aber zu teuer.

Tipp:

  • Es besteht keine Benachteiligung eines 24-Monatsvertrages aufgrund der Dienstleistung (außer den Bereitstellungskosten)!
  • Wenn ein Handytarif monatlich kündbar ist, lässt er sich bei manchen Anbietern auch mit negativer Schufa abschließen. Das ist aber nicht durchgängig so. Du musst nach so einem Anbieter suchen.
Zahlungen

Zahlungsmöglichkeiten

Bei Handytarifen ohne Laufzeit, monatlich kündbaren Handytarifen und sogar auch Prepaidtarifen hast Du die Möglichkeit per Rechnung zu bezahlen, also das Geld dem Mobilfunkanbieter zu überweisen oder noch besser per Dauerauftrag automatisch immer zur selben Zeit deinen monatlichen Betrag an den Mobilfunkanbieter weiterzuleiten.

Ganz bequem kannst Du dir auch das Geld von deinem Konto abbuchen lassen per Lastschriftverfahren.
Hier gibt es keine Unterschiede wie bei einem Handyvertrag, an den Du langfristig gebunden wärst.

Nicht das richtige dabei? Kein Problem. Entweder startest Du einen neuen Tarifvergleich und filterst dir wichtige Punkte für deinen Tarif oder Du suchst dir einen neuen Tarif im Mobilfunktarife Vergleich heraus. Du suchst einen ganz bestimmen Mobilfunkanbieter? Dann wirf einen Blick in die Mobilfunkanbieter-Übersicht.

Scroll to Top